Neue Adresse : Pariser Str.6 / Ecke Fasanenstraße

DekoLeuchter  Biedermeier-Deckenleuchter

  Sechsflammiger Leuchter aus Holz und anderen gepreßten,
  blattvergoldeten Materialien. Gefächerter Schirm mit Perlstegen
  und geschwungene, rankenförmige Arme.

  Höhe ca. 70 cm

  Berlin um 1820/30
  (nach Vorbesitzerangaben aus dem Schloß Charlottenburg).
  Vergleichbare Lampe im Kirms-Krackow-Haus in Weimar.

  Verkauft

 

 

 

 

 

 

Bonbonniere

 Bonbonnière mit Friedrich II. von Preußen

  Schildpatt, polychrome Gouache und versilberte Reliefauflagen auf Perlmutt.
  Auf dem Deckel vergoldet gerahmte Miniatur mit Darstellung des greisen
  preußischen Königs (Alter Fritz)  zu Pferde nach einer Vorlage
  von Daniel Nicolaus Chodowiecki.  H 2, Durchmesser 9 cm.

  Deutschland, Ende 18. Jh.

  Literatur
  Vgl. Corbeiller, Alte Tabakdosen, München 1966, Nr. 661.
  Hier eine Elfenbeindose mit ähnlichem Motiv.
  Verkauft

 

 

 

 

 

20140504 23540820140505 000335

 

Seidenkimono golddurchwirkt (Theaterkostüm)

Meiji-Periode Japan um 1900

verkauft

 

 

P1010093P1010092

 

 

Schreibkassette Bombay, Indien um 1800

Material: Sandelholz, Silber, Bein.
Reich intarsierte Kassette dessen Intarsien als Stabmosaik auf dem Sandelholzträger montiert sind.
Eine Schublade an der Unterseite läßt sich für eine aufklappbare Schreibunterlage öffnen.

Diese Kassetten wurden in Indien für den englischen Markt erzeugt.
Maße: 14 x 43,5 x 28,5 cm
Zustand: zu restaurieren

2500,- €

Lit. zitiert aus: Martina Pall
"Versperrbare Kostbarkeiten aus der Hanns Schell Collection"
Graz 2006 Kat.-Nr. 100 S. 133 ff. mit Abbildungen:
 
"Diese Sadeli-Mosaike sind Stabmosaike aus dreieckigen Teilen aus den Materialien  Bein, Zinn, Ebenholz oder
Sandelholz, die stabweise miteinander verklebt und  anschließend in dünne Scheiben geschnitten werden.
Die so immer gleichmäßigen Mosaike werden passgenau auf ein Trägerholz aufgeleimt. Das Elfenbein ist teilweise
grün gefärbt.  Die alte Kunst dieser Mosaike kam von Persien nach Indien und wurde dort von den englischen
Kolonialherren entdeckt. Die meisten Kassetten für den englischen Markt wurden in der Stadt Vinzagapatam,
die mit der Ostindischen-Kompanie verknüpft war, erzeugt. Weitere Orte aus denen anglo-indischen Kassetten
stammen, sind Bombay (Sadeli-Mosaike), die Provinz Punjab und Monghyr."